31. August 2016

New German Style - Buchrezension

Ich sollte euch heute eigentlich meinen Augustgarten vorstellen, morgen ist ja schon September.. aah!!!
Aber gut Ding will Weile haben, gell ;)
Dafür habe ich etwas anderes für euch: Aus den Regalen meiner Arbeitsstelle zwinkert es mir immer wieder zu.. (Ich arbeite in einer Bibliothek) Deswegen muss ich es euch heute endlich mal vorstellen..

Der ein oder andere kennt das Buch sicherlich schon:
New German Style von Georg Möller und Till Hofmann, Verlag: blv.
Das Buch fällt sofort aufgrund des schönen Covers auf und man will gleich reinblättern.

Copyright blv-Verlag

Es werden neun Gärten gezeigt von Gartendesignern, Architekten und Landschaftsgärtnern.
Klar, Leute, die sich mit Gärten recht intensiv beschäftigen. Die Bilder sind allesamt sehr schön anzuschauen und farblich von einer guten Qualität, die man nicht missen möchte.
Der Fotograf Gary Rogers lichtet nicht nur die Beete ab, sondern auch das ein oder andere Garteninterieur.
Wer also einen komplett neuen Garten anlegen möchte und auf der Suche nach der knallenden Idee ist, ist hier genau richtig. Der Stil ist ein Mix aus modern und wilder Steppe. Warum nicht? Ja, warum nicht mal den typischen Oudolfteppich in Quadraten anlegen? Ordnung in der Unordnung..

Die Gärten werden richtig porträtiert und auch ihr Werdegang kommt nicht zu kurz. Der Text ist gut lesbar und es wird nichts vergessen. Ob der lateinische Sortenname der Pflanze oder die Steinart des Terassenbelages, alles ist dabei.

Copyright blv-Verlag

Am besten gefällt mir der Garten von Angelika und Edgar Meier auf Seite 73, das ist einfach mein Stil.

Copyright blv-Verlag

Am Ende des Buches gibt es noch einen Pflanzenteil in dem beschrieben wird warum genau diese Pflanzen verwendet werden. Naturinspiriert, durch Selbstaussähung erhaltend und am richtigen Standort pflegeleicht ist das Ziel.
Lasst euch überraschen :)

Eure Tatjana <3