16. Dezember 2017

Rezept für Honigherzen & Kaninchen im Schnee


Die letzte Gelegenheit, um in Ruhe Plätzchen zu backen. Ich liebe ja die Adventswochenenden! Sie eignen sich wunderbar dafür. 

Heute möchte ich euch meine absoluten Lieblingsplätzchen vorstellen. Schon in meiner Kindheit hat sie meine Tante zu Weihnachten gebacken und wenn wir am 1. Feiertag dort zu Gans und Ente eingeladen waren, hat jeder von uns ein Tüterl davon bekommen. Der Teig ist würzig und weich wie Lebkuchen, dazwischen ist Johannisbeergelee und außenrum die Schokolade.

Auch damit ich selber das Rezept nicht wieder verliere, schreibe ich es heute hier auf. Meine Tante hatte es aus einem älteren Backbuch und jedes mal, wenn ich sie backen möchte, fällt mir der Titel des Buches nicht mehr ein. Das Buch selber habe ich, warum auch immer, nie gekauft, obwohl es ein sehr gutes, mit altbewährten Rezepten, ist. Liegt warscheinlich daran, dass ich in einer Bibliothek arbeite und jederzeit darauf zurückgreifen könnte ;)

Aber nun habe ich es wieder gefunden und hier ist das Rezept:

Zutaten:

450g Honig
250g Zucker
100g Butter
2 Eier
1 Prise Salz
je 50g Zitronat & Orangeat (wer möchte)
1 TL Zimt
1/2 TL Nelken, gemahlen
1 kg Mehl
2 Pk. Backpulver
1 Glas Johannisbeergelee
400g Zartbitterschokolade

In einem Topf erwärmst du den Honig mit dem Zucker und der Butter bis alles geschmolzen ist und lässt es dann abkühlen bis es lauwarm ist. Immer wieder umrühren.

Derweil kannst du die Eier mit dem Salz verrühren, das Orangeat sowie das Zitronat klein schneiden und in einer zweiten Schüssel das Mehl mit dem Zimt, den Nelken und dem Backpulver vermischen.
Die Honigmasse, die Eier und das Orangeat/Zitronat dazugeben und zu einem schönen Teig verkneten. 

Den Backofen auf 220 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Den Teig mit Mehl ausrollen und die Herzen ausstechen. Diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und für ca. 7-10 Minuten backen (bis sie ganz leicht hellbraun werden).
Der Teig reicht für mehrere Bleche, man kann auch die Hälfte der Zutaten nehmen und weniger machen.

Das Johannisbeergelee in einem Topf erwärmen bis es flüssig ist. Die Plätzchen kannst du damit bestreichen, wenn sie noch warm sind, es reicht aber auch es zu machen, wenn sie bereits abgekühlt sind. Jeweils ein Plätzchen damit bestreichen und ein zweites darauf legen.

Nach ein paar Stunden ist die Marmelade wieder abgekühlt und die Plätzchen kleben zusammen.
Nun kannst du die Schokolade in einem Wasserbad erhitzen und die Plätzchen damit bestreichen (oder hineintauchen). 

Die Plätzchen am besten in einer Keksdose aufbewahren. Sie schmecken sehr lange gut, da sie noch eine Weile durchziehen und wieder weich werden.

Fertig :)

Kaninchen im Schnee

Dazu gibt es mal wieder Bilder mit Kaninchen im Schnee. Wie letztes Jahr (KLICK), dürfen sie dieses Jahr auch wieder von September bis Februar im ganzen Garten herumlaufen, was ihnen sehr viel Spaß bereitet.

Hier seht ihr Minka, die Wilde & der Chef. Sie ist zwei Jahre alt und hat ihren eigenen Kopf. Sie gräbt Höhlen wie ein Weltmeister, hasst es wie die Pest, nachts ins Gehege zu müssen. Und ich habe meine liebe Not, sie so auszutricksen, dass sie doch freiwillig hineingeht. (Katzenklappe mit Timer) Denn fangen kann man sie nicht, da sie sehr schlau ist und eine große Ausdauer hat. Dank dieser hat sie bereits zweimal einen Marder/Fuchs überlebt, der dann statt ihrer eines der anderen Kaninchen mitgenommen hat.

Sie hat auch keine Probleme Nächte lang alleine im Garten herumzustreunern, wenn es -10 Grad hat. (Und sie mal wieder nicht ins Gehege will).
Dennoch ist sie sehr zutraulich und neugierig und immer die Erste, die kommt, wenn es etwas gibt.





Eure Tatjana <3

P.S. Unsere Nachbarn haben kleine Kaninchen abzugeben. Wer also ein, zwei haben möchte, der melde sich bei mir. Bitte lest euch aber vorher die aktuellen Haltebedingungen auf www.kaninchenwiese.de durch. 

(Einfach nur ein Stall mit Trockenfutter und 1 qm-Gehege auf der Wiese ist veraltert und Tierquälerei! 
Kaninchen brauchen ein mind. 4 qm großes Gehege für die Nacht und mind. 3x soviel Auslauf tagsüber für mehrere Stunden, ideal wäre den ganzen Tag. Trockenfutter ist ungesund. Stattdessen gibt man frisches Gemüse/Obst und Heu.
Zudem dürfen Kaninchen nicht alleine gehalten werden. Mindestens zu zweit. Zusammen mit Meerschweinchen o.ä. ist nicht das gleiche. In Österreich ist Alleinhaltung sogar verboten.)

No Comments Yet, Leave Yours!