10. Juni 2017

Mein Garten im Juni - von Königskerzen und Sterndolden


Meine Iris "Thornbird" blüht wieder! Dieses Jahr sogar ohne Farbverfehlungen ;) Letztes Jahr war die erste Blüte Gelb und Violett anstatt dem Champagner. Hier habe ich sie porträtiert.

Nicht daneben wachsend, aber eigentlich farblich gut dazupassend links eine violette Königskerze (Verbascum). Aber fragt mich nicht, welche Sorte. Übrigens die erste im Garten. Bin schon gespannt, ob sie sich aussäht. Interessant ist, dass sie viel Wasser benötigt und ihre Blüten ab der Mittagszeit schon verblühen.


Die Sterndolden (Astrantia "Rosensinfonie") blühen auch wieder. Sie sind seit letztem Jahr endlich am richtigen Standort: ein Plätzchen, wo ca. 3 Stunden die Sonne scheint. Scheint ihnen zu gefallen.


Ja und nun einer meiner liebsten Storchschnäbel: Geranium "Patricia". Äusserst dankbar liebt er die Sonne und wird recht hoch. Er wächst gerne an anderen Stauden entlang und lehnt sich an ihnen an. Deswegen habe ich ihn einfach zwischen die Sommer-Phloxe gesetzt. Er blüht übrigens bis zum Herbst.

Geranium "Patricia"
Höhe: 60-70 cm
Blüte: Juni - September
Standort: frischer Boden, sonnig - absonnig


Und wie versprochen, hier ein paar Bilder der Pfingstrosen :) Anfang Juni hat sich bereits die erste Knospe geöffnet und ein paar Tage später haben alle geblüht.
Unten seht ihr die ungefüllte Pfingstrose "White Wings":


Und hier meine allerliebste: Paeonia "Sarah Bernard", eine rosa gefüllte und wunderbar duftende Staude.


Zu dieser Farbe passt übrigens wunderbar die weiße Spornblume.
Sie hat sich durch Zufall neben einer weiteren Pfingstrose ausgesäht und blüht praktisch hinter dem Zaun. Vielleicht schaffe ich es mal ein Foto davon zu machen.

Und hier meine "Explosions-Pfingstrose":
Sie ist erst 3 Jahre alt und schon die breiteste von allen. Vielleicht liegt es daran, dass auf ihrem Beet früher Tomaten angepflanzt wurden? Wer weiß..
Begleitet wird sie von Geranium "Tiny Monster", welcher wirklich ein Monster ist. Die Pflanze stört es überhaupt nicht, dass kein Platz mehr ist, sie wächst einfach zum Licht und lehnt sich an der Nachbarstaude an.


Und hier die ersten Rosenblüten der Rose Charles de Mills. Im zweiten Teil nächste Woche zeige ich euch noch mehr Rosenbilder :)
Zu dieser historischen Rose passt übrigens wunderbar die Katzenminze (Nepeta), zb "Walkers Low", wie hier im Bild.


Euch ein wunderschönes sonniges Wochenende!
Eure Tatjana <3

1 Kommentar:

  1. Hallo Tatjana,
    deine Iris ist wirklich außergewöhnlich von der Farbe, das finde ich sehr schön. Bei mir sind die Pfingstrosen auch gerade in voller Blüte, es ist schade, dass es immer so schnell zu Ende geht. Tony Monster habe ich auch, bei mir sind Sie die Rosenunterpflazung im Senkgarten.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen