14. Januar 2017

Galaxy Cake Roll backen - oder Unicorn, Mermaid, sucht euch was aus


Schon sehr, sehr lange wollt ich mal einen Galaxy Cake Roll backen. Zu deutsch: Biskuitrolle in Türkis, Lila und Blau. Mit schwarzer Glasur und silbernen Sternen <3

Im Biskuitrollen backen ist bei mir so eine Sache.. eine Schwachstelle. Die letzte ist mir zerbrochen und seitdem habe ich nie wieder eine gemacht. Daher ist es schlichtweg ein Wunder, das diese etwas geworden ist. Naja, so einigermaßen.. Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister und das nächste mal wird sie noch besser. Ich glaube fest daran!

Diesmal habe ich sie - BITTE NICHT NACHMACHEN - mit Alufolie statt Backpapier gemacht. Ich hatte keines mehr im Haus. Blöd.. Noch blöder, es mit Alufolie zu versuchen. Die klebt nämlich super gut. Und das nächste mal werde ich nicht mein 0815-Backblech nehmen, sondern das wo höhere Kanten hat.

Das Grundrezept habe ich übrigens von oetker.de


Zutaten:

Für den Teig:

4 Eier
1 Eigelb
80g Zucker
1 Pk. Vanillezucker
80g Weizenmehl
1/2 gestr. TL Backpulver



Für die Füllung:

4 Blatt Gelatine
200g Schmand
100ml Zitronensaft
80g Puderzucker
350g kalte Schlagsahne

Für die Verzierung:

Sonstiges:

Backblech (40x30 cm) mit hohen Kanten und Backpapier
Handtuch
100g Zucker
Pinsel
Schüssel mit kaltem Wasser
Rührschüssel
3 kleine Schüsseln


Und los gehts!
Zuerst heizt du den Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vor und legst das Backpapier auf das Backblech. Wenn du magst, kannst du etwas Fett auf das Backblech verteilen, damit das Backpapier besser kleben bleibt.

Jetzt kannst du die Eier und das Eigelb ca. 1 Minute lang in einer Rührschüssel auf höchster Stufe aufschlagen. Anschließend gibst du den Zucker und den Vanillezucker hinzu und rührst weiter (2 Minuten). Das Mehl und das Backpulver drüber sieben und kurz auf niedrigster Stufe unterrühren.

Der Spaß kann beginnen:
Du verteilst den Teig in drei Schüsseln und gibst jeweils eine Lebensmittelfarbe hinzu. Also in Schüssel eins blau, in Schüssel zwei lila und in Schüssel drei türkis.
Schön verrühren und abwechselnd auf das Backblech geben, so dass ein Kleckermuster entsteht und auf dem gesamten Blech Teig ist. Arbeite schnell, damit nicht zuviel Luft aus dem Teig entweicht.

Das Ganze schiebst du für 10 Minuten auf die mittlere Schiene des Ofens.

Während der Teig bäckt, legst du das Handtuch auf die Arbeitsfläche und bestreust es mit Zucker.
Nach der Backzeit holst du das Backblech aus dem Ofen und stürzt es auf das Zuckerhandtuch.
Anschließend rollst du Teig und Handtuch zu einer Rolle und lässt alles abkühlen.

Füllung:

Für die Füllung kannst du nun die Gelatineblätter in einer Schüssel Wasser einweichen lassen. Derweil gibst du den Schmand, den Zitronensaft und den Puderzucker in eine zweite Schüssel und vermengst alles. Die Gelatineblätter erwärmst du in einem Topf bis sie flüssig sind. Den Topf von der Herdplatte nehmen und 2-3 Esslöffel der Schmandmasse hinzugeben sowie verrühren. Immer mehr dazu geben und verrühren, bis alles im Topf ist. Beiseite stellen und die Sahne steif schlagen. Diese rührst du vorsichtig mit einem Löffel unter und fertig ist die Füllung :)

Vorsichtig kannst du jetzt die aufgerollte Teigrolle entrollen und die Füllung darauf streichen. Wieder aufrollen und für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Verzierung:

Zum Schluß rührst du den Puderzucker mit der schwarzen Lebensmittelfarbe und dem Zitronensaft zu einem dickflüssigen Guss. Diesen streichst du auf die Rolle und verteilst die silbernen Sterne darauf.

Bis zum Verzehr im Kühlschrank lassen.

Fertig!

Eure Tatjana <3




9. Januar 2017

Kaninchen im Schnee - Januar im Garten

Wie versprochen, gibt es nun endlich ein paar Kaninchenbilder im Schnee. Mehr gibt mein Garten im Winter nicht her ;)


Das ist Hoppel. Hoppel ist einer von zwei Kaninchen, die in meinem Garten leben. Im Winterhalbjahr dürfen sie 24 Stunden machen, was sie wollen. Die letzten Tage hat es ja ziemlich geschneit, zudem war es zeitweise bitterkalt (-15 Grad). Trotzdem ziehen sie es nachts vor im Schnee zu sitzen statt ins trockene Gehege zu gehen. Wer nicht will, der hat schon ;)

Erst heute sah ich Minka mal eine Stunde auf der Decke sitzen. Der Schnee wird immer höher und langsam etwas nass. Evtl deswegen?
Nun sind sie wieder draussen und lassen es sich gut gehen. Sie buddeln und graben, springen und räumen in den Beeten auf.

Wenn die ersten Pflanzen spriessen, müssen sie langsam wieder in ihren Auslauf zurück, evtl Mitte Februar. Denn sie fressen wirklich alles ab. Alles. ;)


Kaninchen können ganzjährig draussen gehalten werden. Wichtig ist nur, dass sie genügend Auslauf haben. Heißt nachts mindestens 4qm (mehr wäre gut) und tagsüber mindestens 10-20qm. Meine haben im Sommer einen abgetrennten Bereich im Garten für sich (40qm) und im Winter den gesamten Garten.


Im Winter ist es zudem wichtig, dass sie einen geschützen Bereich haben, zb einen handelsüblichen Stall mit Stroh und einer Decke drüber, in den sie gehen können, wann sie wollen. (Meine wollen nie.. zumindest nicht, wenn ich rausschaue).


Wenn es richtig kalt wird, also ab -5 Grad oder noch kälter (-15 Grad) ist es sinnvoll, ihnen zweimal am Tag kleinere Portionen zu geben, da alles recht schnell gefriert. Ich serviere es ihnen vor der Nase, wo sie gerade im Garten sitzen, da das Futter sonst tiefgefrohren ist, wenn sie sich nach 2 Stunden ins Gehege bequemen.


Die Vögel fressen dann gerne mal beim Obst mit ;) Kaninchen und Vögel haben beide keine Angst voreinander. Das ist manchmal recht lustig zuzuschauen. Wenn dann noch ein Eichhörnchen vorbeikommt um sich eine Haselnuss mitzunehmen, kann man sich den Zoo sparen ;)


Wer mag, auf www.kaninchenwiese.de könnt ihr noch viel mehr über die artgerechte Kaninchenhaltung nachlesen.


Die nächsten Wochen verwöhne ich euch noch weiter mit leckerem Kuchen und ab März gehts dann in die neue Gartensaison :)

Eure Tatjana <3

6. Januar 2017

Reis al arabiata - Tag 6 und letzter meiner veganen Woche

Ja, ihr habt richtig gelesen. Meine vegane Woche besteht immer aus 6 Tagen. Neue Zeitrechnung.. 
Nein, aber ich finde das ist genug. An Tag fünf merke ich meist schon, dass die Hosen wieder passen und will dann aber noch das eine Gericht an Tag 6 kochen.. ;)
Und wie ihr vielleicht bereits wisst, halte ich fast nie (bei was auch immer) bist zum Ende durch.

Heute habe ich mir Gedanken über ein bestimmtes Thema gemacht:

Warum werden Kälber nach ein, zwei Tagen schon von ihren Müttern getrennt?
Vollkommen sinnlos, denn der Bauer kann trotzdem noch Milch melken.
Hier ein toller Artikel dazu:
http://hof-gasswies.de/oekolandbau/muttergebundene-kaelberaufzucht/

Natürlich kannst du auch länger oder für immer vegan leben. Warum nicht. Ich würde es nicht schaffen, da es immer noch viele Dinge gibt, die ich nicht missen möchte. Was man aber dennoch tun kannt: Bio einkaufen. Ist zwar auch nicht die perfekte Tierhaltung, aber es gibt ja nichts besseres. Ausser du hälst dir dein Schwein und Huhn selber.

Ich habe mal eine Dokumentarsendung über einen gesehen, der das gemacht hat. Und wenn du dann siehst, wie er jeden Herbst eines seiner Schweine zum Schlachter gebracht hat, um Wurst daraus machen zu lassen und wie er mit dem Schwein mitgegangen ist und getrauert hat.
Wie das tote Schwein dann beim Schlachter auf den Fliesen lag.
Das geht schon unter die Haut.

Tag 6:

Frühstück:
Haferflocken mit halbem Apfel, Rosinen und Hafermilch


Zwischendurch:
Rippe Marzipanschoki


Mittagessen:
Green Thaisuppe mit Butterbrot
(Alsanbutter)


Zwischendurch:
halbe Semmel mit Nussnougatcreme (vegan) und Bananenscheiben


Abendessen:
Reis al arabiata


Dieses Gericht ist auch der Not heraus entstanden, weil nichts anderes da war..
Natürlich hat es dann wider Erwarten super lecker geschmeckt :)

Zutaten:
Zutaten für 2 Personen:

Eine Tasse Reis
Halbe Dose Mais
Dose Bohnen
Glas "Sugo Al Arrabiata" (Gepps)

Ca. 1 Liter Salzwasser mit zum Kochen bringen, die Tasse Reis hineingeben und ca. 10-15 Minuten ohne Deckel kochen, bis der Reis gar ist. Restliches Wasser abgiesen.
Während der Reis kocht, kannst du in einem weiteren Topf den Mais, die Bohnen und das Sugo "All Arrabiatta" geben und erwärmen. Lass es auf kleiner Stufe köcheln bis der Reis fertig ist.

Fertig! 

Knabberzeug:
Handvoll Reste

Eure Tatjana <3

P.S. Und nicht vergessen: möchtest du dich länger als eine Woche vegan ernähren, dann sollten die Zwischenmahlzeiten etwas gesünder sein ;) Mehr Nüsse, Sämereien, Sprösslinge, Obst, Gemüse..